Along Mekong Productions - Lybien
LIBYEN. REISE IN EIN UNBEKANNTES LAND

2 x 60’’, 2 x 45", Beta SP, 16:9,
Produktion für BR und NDR


1998 - Die „Große Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Jamahirya" galt lange als terra incognita auf dem internationalen Fernsehmarkt, eine der letzten weltweit.

Lybiens riesige Sand- und Steinwüsten und bizarre Gebirgszüge, die legendären Oasen kontrastieren reizvoll zur mediterranen Küste, die seit der Antike ein Brennpunkt der Geschichte war. Phönizier, Griechen, Römer, Byzantiner und Türken rangen um das „Tor zu Afrika", von dem aus bis ins 19 Jh. die wichtigsten Karawanenrouten nach Schwarzafrika ihren Anfang nahmen.

Film 1 beginnt in der Küstenmetropole Tripolis und führt dann immer tiefer in die Sahara, bis in das Land der Tuareg. Film 2 beginnt mitten in der Wüste, führt über die wundersamen „Wanderseen" der Sahara langsam wieder zurück zum Mittelmeer. Die Filme thematisieren Kultur, Geschichte, Landschaften des zu 95% wüstenhaften Landes, vor allem aber den ganz normalen Alltag seiner Menschen. Über sie lernt der Zuschauer Libyen kennen. Dabei geht es etwa ums Ölgeschäft, das Wasserproblem, Mode und Models, die Zeit der Karawanen, die Spuren der Römer, „unterirdische" Oasen, die Frauen in Libyen, den Kulturspagat zwischen islamischer Tradition und modern-sozialistischer Staatsdoktrin. Das „politische Libyen" nehmen die Kulturfilme nicht ausdrücklich, sondern implizit wahr; durch den Alltag der porträtierten Menschen.

ZURÜCK