NORDKOREA
Unterm Roten Stern
Alltag in Nordkorea Produktion für WDR/NDR © 2006
43’30 Min., 16:9, Digibeta, Deutsch, 52 Min. Englisch
Mission Nordkorea
Einblicke ins „Paradies der Massen“
28’30 und 26 Min., Digibeta, 16:9 Stereo, © 2003
Deutsche, französische, englische und spanische Sprachfassungen.

Unterm Roten Stern – Alltag in Nordkorea Vor allem durch kleine Portraits einfacher Bürger versucht der Film, Einblicke in das alltägliche Leben der Nordkoreaner zu gewinnen. In der Hauptstadt Pjöngjang, dem „Paradies der werktätigen Massen“ passt Rentnerin Kang auf, dass in ihrem Wohnblock die Beschlüsse der Partei auch von allen recht verstanden werden. Und Herr Jon, ein Dirigent, probt mit seinem Chor das Stück „Wir werden Dir für immer folgen“.

Mission Nordkorea – Einblicke ins „Paradies der Massen“ Die BSE-Krise machte diesen Film möglich. Damals wollte niemand in Europa Rindfleisch essen, auch nicht gutes, geprüftes Fleisch. Immense Mengen wurden deshalb eingefroren, gelagert und sollten schließlich vernichtet werden. Deutschland schenkte dieses Rindfleisch dem hungernden Nordkorea als Winterhilfe. Das Fleisch von 130.000 Rindern wurde an sechs Million bedürftige Bürger verteilt. Dies wurde überwacht von acht deutschen Inspektoren, die sich - eine Bedingung für die Hilfe - frei im Land bewegen konnten. Überraschend: unsere Kamera durfte mit! Und als erstem Fernsehteam erlaubte man uns, was sonst strikt unterbunden wird: nämlich „Privatkontakte“, d.h. gewöhnlichen Bürgern Nordkoreas im Alltag zu begegnen.

ZURÜCK

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen